LBZ St. Anton

Informationen

Kommende Veranstaltungen

ABGESAGT

In vielen Konflikten stecken Chancen zum gegenseitigem Kennenlernen von Möglichkeiten und Grenzen des Anderen und/oder für die Vertiefung der Beziehung mit dem Kind/ Jugendlichen. Aber manchmal vergreift man sich als PädagogIn auch im Tonfall, der Ansprache oder auch mit Handlungen. Und häufig machen heftige Konflikte Pädagog*innen wie Kindern auch Angst und enden nicht selten mit Gefühlen von Ohnmacht und gegenseitigem Groll.

Inhalte

- Analyseebenen von Konflikten mit und ohne Gewalt
- Typologie von aggresivem bzw. gewalttätigem Verhalten
- die Balance von Konfrontation und De-Eskalation
- Konflikt- Nachbearbeitung und Wiedergutmachung
- Stärken- / Schwächen- Analyse des Professionellen
- Institutionelle Bedingungen des Gelingens und Mißlingens von Konfliktbewältigung und - bearbeitung

Methoden

Zur Anwendung kommen Theorie- Inputs, Fragebögen, Kleingruppenarbeit, Rollenspiel. Bitte bequeme Kleidung, in der man/frau sich gut bewegen kann, mitbringen.

Ziele

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich mit den Bedingungsfaktoren von Konflikten bei sich selbst und in ihrem Umfeld auseinandergesetzt, Möglichkeiten der Reaktion und Steuerung erkannt und eingeübt und alternative Handlungskonzepte entwickelt und geübt.

Zielgruppe

Die Fortbildung richtet sich an Fachkräfte in pädagogischen Handlungsfeldern, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten und sich auf das Ausprobieren verschiedener Lösungsmöglichkeiten in Rollenspielen einlassen wollen.

Referent

Dr. Mathias Schwabe, Dipl. Pädagoge, Supervisor und Professor an der Ev. Hochschule für Soziale Arbeit Berlin;
langjährige Berufspraxis in Heimen der Kinder- und Jugendpsychatrie

Gebühren

375 €

Anmeldeschluss

 02. Februar 2022

Mittwoch, 09. Februar 2022 bis Freitag, 11. Februar 2022 09:00 - 17:00

"Sage ich noch oder frage ich schon?"

Unter diesem Motto richtet sich das Seminar an Interessierte, die bereits Kenntnisse im Lösungsorientierten Ansatz erworben haben und sich im „Fragen statt Sagen“ üben möchten. Sie vertiefen in Übungen lösungsorientiertes Fragen, erhalten Anregungen zur verwendeten Sprache und Ideen zum Führen und Strukturieren eines Gespräches.

Inhalte

- Üben und Vertiefen lösungsorientierter Fragestellungen

- Erarbeiten eines möglichen Gesprächsablaufes

- Erweiterung der Sicherheit in der Gesprächsführung


Methoden

Neben inhaltlichen Impulsen und Anregungen üben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verstärkt Gespräche in Kleingruppen und reflektieren ihre Erfahrungen und Erkenntnisse im kollegialen Austausch wie auch im Plenum.

Ziele

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kennen die lösungsorientierte Fragestellungen, haben für sich einen möglichen Gesprächsablauf erarbeitet und durch Übungseinheiten Sicherheit in der Gesrpächsführung gewonnen.


Zielgruppe

- ErzieherInnen, SozialpädagogInnen, BetreuerInnen im pädagog. Umfeld
- LehrerInnen aller Schularten
- Alle, die Gespräche im pädagogischen Kontext führen

(LOA Basisseminar oder sonstige LOA Vorkenntnisse erforderlich)

 

Leitung

Thomas Saar, Sozialpädagoge, Leiter einer Tagesgruppe und Berater

Volker Holm, Sozialpädagoge in einer intensivpädagog. Wohngruppe

Gebühren

120 €

Anmeldeschluss

11. Februar 2022

 

Freitag, 18. Februar 2022 - 09:00 bis 17:00

„Es gibt keine Defizite, es gibt nur noch zu entwickelnde Fähigkeiten“ (Arist von Schlippe)

Inhalte

 - Formen von herausforderndem Verhalten und lösungsorientierte Herangehensweisen kennenlernen

- System- und Kontextfaktoren erkennen und präventive Aspekte im Umgang mit herausforderndem Verhalten erfahren

- Handlungsmöglichkeiten auf der Alltagsebene erarbeiten und diese durch Übung und Reflektion sichern

- Unterstützungsangebote und Ideen für eine persönliche Handlungsplanung entwickeln


Methoden

Über inhaltliche Impulse und Anregungen setzen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit herausfordernden Verhaltensweisen und möglichen Zugangsformen auseinander und entwickeln über zahlreiche Übungen bewährte sowie neue Handlungsoptionen für ihren Berufsalltag.

 

Ziele

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich mit Wirkweisen herausfordernden Verhaltens auseinandergesetzt und Handlungsstrategien vertieft und/oder neu entdeckt.


Zielgruppe

- ErzieherInnen, SozialpädagogInnen, BetreuerInnen im pädagog. Umfeld
- LehrerInnen aller Schularten
- Alle, die Gespräche im pädagogischen Kontext führen

(LOA Basisseminar oder sonstige LOA Vorkenntnisse erforderlich)


Referenten

Michael Eisele, Sonderpädagoge und Schulleiter am LBZ St. Anton, Trainer für lösungsorientiertes Arbeiten, zlb winterthur

Gebühren

120 €

Anmeldeschluss

18. März 2021

 

Freitag, 25. März 2022 - 09:00 bis 17:00

Lernen Sie den Aufbau des Entwicklungszielkreises als Möglichkeit der Beteiligung für Kinder und Jugendliche kennen. Erfahren Sie, wie es gelingen kann, mit Kindern und Jugendlichen gemeinsam über deren Stärken und Entwicklungsbedarf zu sprechen und Ziele, insbesondere für den nächsten Hilfeplanzyklus, heraus zu finden. Entdecken Sie, mit welchem Vorgehen wir im LBZ St. Anton, in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt, junge Menschen in den Blickpunkt der Hilfeplanung rücken und sie aktiv am Geschehen teilhaben lassen.

Inhalt/ Methoden

- Theoretische Einführung in das Instrument Entwicklungszielkreis

- Sie erfahren, wie es gelingen kann mit Kindern und Jugendlichen ins Gespräch zu kommen anstatt über sie zu sprechen

- Wie Kinder und Jugendliche motiviert werden können, Verantwortung für sich zu übernehmen

- Wie junge Menschen ihr Leben aktiv mitgestalten

- das Instrument des Zielkreises aktiv auszuprobieren

- ein eigenes Ziel zu finden und den ersten Schritt zu formulieren

- Die Wirkung  zu erleben und zu beobachten.

 

Ziele

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kennen die Hintergründe, den Aufbau und das Vorgehen in der Anwendung des Entwicklungszielkreises, haben diesen erprobt und für sich Erfahrungen in der Formulierung von Zielen und ersten Schritten gesammelt.

 

    
Zielgruppe

Betreuer*innen im pädagogischen Umfeld, insbesondere der Jugendhilfe und Jugendämter

Alle, die im Rahmen der Hilfeplanung in Gespräche mit Kindern/ Jugendlichen eingebunden sind

(LOA Basisseminar oder sonstige LOA Vorkenntnisse erforderlich)

 

Referenten

Thomas Saar, Sozialpädagoge, Leiter einer Tagesgruppe und Berater

Monika Kolke- Schmitz, Fachbereichsleiterin KSD- West Landratsamt Emmendingen

Gebühren

120 €

Anmeldeschluss

29. April 2022

 

Freitag, 06. Mai 2022 - 09:00 bis 17:00

Nächste Seminare

ABGESAGT - Konflikttraining - Konflikte als Chance im pädagogischen Alltag begreifen und gestalten

Beginn: 09.02.2022, 09:00
Ende: 11.02.2022, 17:00
Anmeldeschluss: 17.01.2022, 12:00
Gebühren: 375.00 €
Alle Veranstaltungen

Auf dem Sprung? Dann ab zu uns!

Sie wollen sich verändern und/oder suchen eine neue Herausforderung? Sie arbeiten gerne mit Menschen zusammen? Sie wünschen sich einen sicheren Arbeitsplatz in einer innovativen Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung?
Sie wollen schon vorab wissen, was Sie erwartet?
 

Das Video hat Sie angesprochen? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Hier finden Sie aktuelle Stellenausschreibungen unserer Einrichtung!

 

Bei uns gelebt – und Gewalt erfahren? Dann melde dich!

Vor wenigen Wochen hatte ich ein längeres Gespräch mit einem jungen Mann, der in den 90-ziger Jahren über lange Zeit in einer unserer Wohngruppen gelebt und mir davon erzählt hat, wie unartige Kinder immer wieder Schläge erhalten ... weiterlesen

News

Mehr Bio aus der Region für die Region

23-12-2021

Die Projektlaufzeit der Bio-Musterregion Freiburg wird vom Land um drei Jahre verlängert Kreis Emmendingen (BZ). Die Bio-Musterregion Freiburg, besehend aus den Landkreisen Emmendingen, Breisgau-Hochschwarzwald und der Stadt Freiburg, hat nun die... weiterlesen

Jugendhilfe in Zeiten von Corona

20-12-2021

Corona betrifft uns alle und bestimmt unser Leben seit nun fast zwei Jahren nachhaltig. Kinder und Jugendliche sind hiervon in besonderer Weise betroffen – nicht nur als Schülerinnen und Schüler... weiterlesen

Ja is' denn heut schon Weihnachten? - Be…

20-12-2021

Heute Nachmittag hatten wir weihnachtlichen Besuch aus Freiburg, zwei Vertreter der Mitarbeiterschaft der Siemens AG aus Freiburg, den Niederlassungsleiter Herr Gerlach (re.) und der Betriebsratsvorsitzende Herr Euhus. Diese kamen aber... weiterlesen

„Man muss auch die eckigen Sachen benenn…

20-12-2021

    Das LBZ St. Anton in Riegel ist auf dem Weg zu selbstorganisierten Teams  Das Rückenwind+-Projekt „Organisationen neu gestalten: Selbstorganisiert + Motiviert!“ des Caritasverbandes für die Erzdiözese Freiburg begleitet und unterstützt in... weiterlesen