Am 12. + 13.02.2016 führte uns Herr Bartmann in die Kunst des „Gabelschmiedens“ ein.
Wir, das sind Jan, Jonas (am Samstag zusammen mit dem Papa), Leonardo, Nico und Herr Knittel. Nach ausführlicher Besichtigung und Erklärung der Werkstatt – alles Mechanische sowie Gebläse werden nur mit Wasserkraft betrieben – geht es ans Praktische. Jeder erhält den Rohling, einen Eisenvierkantstab, der zuerst gespalten wird (spätere Zinken), dann werden nacheinander die Zinken, der Schaft und schließlich das Ende (für eine Spirale) ausgeschmiedet. Zum Schmieden wird das Eisen im Schmiedefeuer zum Glühen gebracht um es in der Folge auf dem Amboss zu bearbeiten. Es ist faszinierend, dem Metall mit Feuer, Werkzeuge und körperlichem Einsatz zu Leibe zu rücken und am Ende einen fertigen Gegenstand in den Händen zu halten (seht es selbst auf dem Foto). Auch haben uns die spannenden Geschichten um das alte Schmiedehandwerk beeindruckt, die Herr Bartmann zum Besten gab.
Wir hatten wirklich einen tollen „Meister“, der uns mit Geduld und viel Unterstützung durch die zwei Tage begleitet hat. Neben der Arbeit haben wir viel gelacht, gestaunt, gegähnt, gefuttert. O-Ton Papa von Jonas: „So früh ist der Jonas schon lange nicht mehr ins Bett und so lange geschlafen hat er noch nie!“
Wir waren uns alle einig: Das möchten wir gerne noch einmal erleben!

Das diesjährige Kickerturnier der Tagesgruppen wurde unter großer Anteilnahme am Aschermittwoch ausgetragen. Zum ersten Mal fand das Turnier auf der Gruppe Falkenauge statt.
18 Personen, aufgeteilt in zwei Gruppen Kinder und Jugendliche, nahmen in die-sem Jahr daran teil. Nach der Auslosung der Partien wurde im Ko-System gespielt. Nach knapp zwei Stunden standen die Sieger mit Elvin bei den Jugendlichen und Alexander bei den Kindern fest.

Herzlichen Glückwunsch, nicht nur an die Sieger, sondern an alle, die sich an diesem Turnier beteiligt haben.
Johannes Zens
(TG Falkenauge)

Die neuen Betreuungsräume für Grundschulkinder im Pavillion V der Michaelschule präsentierte die Gemeinde am Dienstagnachmittag zusammen mit dem Kooperationspartner und Träger der Betreuung, dem LBZ St.Anton.

Der entsprechenden Bericht kann durch Anklicken des links stehenden Bildes gelesen werden.

 

 

 

 

 

Freudig wurden wir am vergangenen Freitag bereits zum dritten Mal von Magali Tiemann begrüßt, Yoga-Trainerin, die jedes Jahr sehr erfolgreiche Yogawochen im EuropaPark Rust anbietet und uns wieder eingeladen hat, gemeinsam mit ihr und einigen Kids unserer Einrichtung eine Yogasession zu bestreiten. Der vorbereitete Raum war eingerichtet wie ein kleiner Tempel, es duftete gut nach Räucherstäbchen und eine beruhigende Musik spielte im Hintergrund.

Hier durften wir dann 2h verschiedene Übungen erproben, eine Traumreise erleben, Livemusik hören und sogar selbst Musik machen. Alles passend zum Thema.

Nach einer abschließenden Stärkung mit ayurvedischen Keksen und Tee gab es noch eine tolle Überraschung: Einen Scheck von 2000€, den wir für den Bau unseres Kletterwandprojektes einsetzen werden.

Wir bedanken uns recht herzlich für diese Unterstützung und den tollen Nachmittag und freuen uns jetzt schon auf nächstes Jahr.

Wir, der Landesbetrieb Gewässer des Regierungspräsidiums Freiburg hatten heute wertvolle Unterstützung Ihrer Schule LBZ St. Anton in Riegel. Unter Begleitung ihrer Lehrer hatten 7 Schüler der Mittelstufe (Klasse 5 und 6) in zwei Tagen mit Traktor, Anhänger und Müllsäcken bewaffnet die Vorlandflächen der Elz bei Riegel von allerlei Zivilisationsmüll befreit, den das Hochwasser vom 20.11.2015 mitgeführt und auf den Vorlandflächen abgelegt hatte. Leider bringt das Hochwasser regelmäßig zu Tage, was unachtsam oder bewusst von der Bevölkerung in der Landschaft hinterlassen wird. Der Müll (von PET Flaschen, Dosen bis zum ausrangierten Campingstuhl) muss aussortiert und entsorgt werden, damit das Schwemmholz energetisch verwendet werden kann.

Für den Einsatz Ihrer Schüler und Lehrkräfte möchte ich mich auch im Namen meiner Mitarbeiter des Betriebshofes Riegel nochmals ganz herzlich bedanken.