Es ist Donnerstag, 19.12 Uhr Ortszeit. Sechs Männer im besten Alter von 14 bis 40 Jahren haben es endlich geschafft, sie sitzen gemeinsam im Auto – Zielrichtung: Tessin, im Herzen der italienischen Schweiz. Es herrscht noch leicht bedrückte Stimmung, schließlich standen am Nachmittag noch ganze Freundschaften auf dem Spiel.
23.59 Uhr – Zwischenstopp am Oberalppass. Die zwei alten Hasen rollen genüsslich ihre Isomatte auf der Fußbodenheizung des wohl kleinsten aber auch schönsten Bahnhofsgebäudes der Schweiz aus. Die vier anderen jungen Böcke genießen lieber die Sternschnuppen, geschlafen wird außerhalb.
Wir schreiben Freitag - 12.00 Uhr. Vorbei an der Staumauer an der einst James Bond Golden Eye drehte, werden neue Helden geboren. Angekommen im berüchtigten Versazca-Tal, nähe Lago Maggiore. Statt dem altbekannten Grüezi – schallt es nun ein herzliches Ciao und Salve zwischen dem Wandervolk hin und her.
Mittlerweile 21.11 Uhr. Nach dem ersten harten Fußmarsch sitzen wir erschöpft aber glücklich an der Feuerstelle der Alpe Osola. Gebraten werden auf einem Stein im Feuer die restlichen Nudeln im Griesschnittenstyle. Fr. Emmenecker wäre stolz auf uns. Zufällig mit dabei eine Familie aus Freiburg, woher denn auch sonst…  Im Hintergrund rauschen die Wasserfälle.
Samstag - 16.12 Uhr. Lautes Gejohle schallt ins Tal. Zur Erfrischung ein kleines Bad im 6°C warmen Gebirgsbach, die Schafherde in der Nachbarschaft nun wohl endgültig verwirrt. Um uns herum mittlerweile die hochgelegene Berghütte Sambuco, unter uns das Wolkenmeer, über uns die steinigen Gipfel der Alpen greifbar nahe.
Sonntag - 8.59 Uhr . Vor  4 Stunden aufgestanden, sind es noch wenige Meter nach oben. Die Füße schwer, kratzend in das Eis unterhalb 2735m hohen Monte Zucchero. Doch Bergsteiger müssen tun, was sie tun müssen. Fern ist der Alltag – Glücksgefühle pumpen durch die Adern. Magische Stille kehrt ein – der Gipfel ist erreicht!
Angekommen um 20.43 - Riegel Ortseingang. 23 km Fußweg und 2175 Höhenmeter zum Aufstieg als auch Abstieg spürbar in den Beinen. Die Gedanken schweifen etwas ab, hart war es aber wie im „Paradies“. Vor uns die Michaelskappelle, der Kaiserstuhl und die vertraute Heimat.
Irgendwie auch schön, aber irgendwie anders.

Wohngruppe Juventus

 

Wir veranstalten den 1. Integrations-Fußballcup in Riegel - Mitmachen lohnt sich! :)

 

Dank vieler Klein- und Großspendern haben wir die 18.000€ geknackt und können unser Kletterwandprojekt "Wir wollen hoch hinaus" realisieren. Das wollen wir feiern und uns bei allen herzlich bedanken. 

Das Bauvorhaben startet nun am 01. August 2016 und soll innerhalb einer Woche fertig gestellt werden. Über den Bauverlauf und weitere Aktionen zu dem Projekt werden wir dann live auf unserer Homepage und via facebook berichten.

Am Freitag, den 30.09 werden wir dann diese Kletterwand einweihen und dazu ein kleines Fest veranstalten. Hierzu werden wir alle Spenderinnen und Spender noch schriftlich einladen.

Abschließend nochmals 18000x Danke - auch im Namen unserer Kinder und Jugendlichen - für den ganzen Support, den ihr uns habt zu Teil werden lassen. Ohne euch hätten wir das nicht geschafft!!!

 

 

Wir freuen uns sehr, Ihnen unseren neuen Webauftritt vorstellen zu können.
Unter der bekannten Adresse präsentiert sich das LBZ St. Anton in neuem Gewand. Nach längerer technischer, optischer und vor allem inhaltlicher Überarbeitung, ist die Seite nun  grundlegend modernisiert und erneuert. Dabei stand für uns vor allem nicht nur die Anpassung an ein neues Design im Fordergrund, sondern auch die Überarbeitung der Inhalte.
So erhalten Sie, egal ob Kind/Jugendlicher, deren Familien oder Fachmenschen oder sonstiger Interessierter einen detaillierteren Überblick über unsere Kompetenzen und das Leistungsspektrum des LBZ.
Wie gewohnt halten wir Sie auf unserer Newsseite regelmäßig über Neuigkeiten über uns und unsere Gruppen auf dem Laufenden. Wer darüber bequem regelmäßig informiert werden möchte kann ganz einfach unseren Newsletter links abbonieren!
Jetzt aber viel Spaß mit der neuen Seite und wenn Sie uns ein Feedback zukommenlassen wollen, nutzen Sie einfach gerne unsere bekannte Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Am Samstag, den 9. April startete die Besuchersaison der Carolinengrube Sexau, dem mittelalterlichen Silberbergwerk im Eberbächle. Also machten wir uns auf den Weg, um an einer
der Führungen teil zu nehmen.
Die Grube liegt am Waldrand im Eberbachtal im Sexauer Ortsteil Eberbächle, genau gegenüber der Schlossruine der Hochburg.
Dort angekommen wurden wir mit Jacken und Helmen ausgerüstet und erfuhren etwas über die Blei- und Kupfererze, die hier bereits im Mittelalter abgebaut wurden. Nach einer Einführung ging
es dann in den Stollen rein und über mehrere Leitern auf bis zu 30 Meter unter die Erde. Da war Mut gefragt. Ohne Lampen wäre es dort stockfinster gewesen. Hier besichtigten wir mehrere Gänge und lauschten den Geschichten unseres Grubenführers.
Nach 2 Stunden sahen wir endlich wieder Tageslicht. Es war ein sehr spannender Ausflug mit viel Nervenkitzel.
Die weiteren Termine für Führungen sind am 7. und 28. Mai, 18. Juni, 2., 16 und 30.Juli, 13. und 27. August, 10. September, 8. Oktober und 5. November. Es lohnt sich auf jeden Fall!
http://www.carolinengrube.de

Die Kids der WG Leuchtturm  

Am 18. März 2016 war es soweit-  das BauBus-Team der Bauwirtschaft besuchte unsere Einrichtung. Der BauBus ist eine Aktion der Bauwirtschaft, die mit der Kampagne "Bau - Dein Ding" Jugendliche bei der Berufsorientierung unterstützen möchte. Die Aktion richtet sich an Schüler ab der 7. Klasse und bietet ihnen die Möglichkeit 20 Bauberufe miteinander zu vergleichen und seine eigenen Stärken und Interessen für die verschiedenen Bauberufe zu ermitteln. Der Bau Bus ist speziell umgebaut um bei den Jugendlichen einerseits spielerisch- experimentell und zum anderen mit Informationen, Fragebögen und Gesprächen zu ermitteln, wo die persönlichen Stärken und Interessen liegen. Jede Gruppe erhielt einen Laufzettel, mit dem die Schüler die einzelnen Stationen erforschen konnten.

Es nahmen die Schüler der Oberstufen und auch die Schüler der VAB-O-Klassen und des Sprachkurses an dem Aktionstag teil.

Die Stationen waren sehr abwechslungsreich und informativ gestaltet, so gab es u. a. ein Bau-Memory, bei dem Werkzeuge zu den verschiedenen Bauberufen zugeordnet werden mussten, eine Rohrstation, bei der die Rohre über Ventile miteinander verbunden werden mussten, einen virtuellen Berufsberater, der den passenden Bauberuf ermittelte und vieles mehr. Besonders beliebt war dabei die BauBox, hierbei handelte es sich um eine Box, in der die Schüler einen virtuellen Bungee-Jump durchführen konnten.

Um das Miteinander zu fördern wurden klassengemischte Gruppen aus den Schülern der Oberstufen, der VAB-O-Klassen und des Sprachkurses gebildet. Auch das BauBus-Team stand Schülern und Lehrern jederzeit zur Verfügung und leitete die Aktion sehr professionell und gut organisiert.

Sprachprobleme wurden durch spontane Übersetzungen von Mitschülern, oder durch schauspielerische Darbietungen weitgehend minimiert, so dass auch die Schüler mit nur wenig Deutschkenntnissen einen Einblick in die Berufe erlangen konnten. An den Stationen half man sich gegenseitig und die Stimmung war sehr ausgeglichen und harmonisch. Der BauBus wurde von allen als gelungene Aktion empfunden- gerne noch einmal!

Tanja Lohfink

Günter Fortmeier ist  Gewinner des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg 2016 und diesjähriger Gaststar unseres Galaabends am 17.06.2016. Vor 30 Jahren erfand er sein Hand-Theater-Kabarett, eine Art Kasperltheater für Erwachsene. Diese Form des Minimal-Theaters ist einmalig in Deutschland. Während seines Pantomimen- und Schauspielstudiums  an der Folkwanghochschule in Essen entwickelte er sein einzigartiges Theater mit Händen. Auf Festivals und Gastspielen in ganz Europa  ist er seit Jahren ein gern gesehener Gast.

Durch eine intensive Begegnung mit dem berühmten indischen Schattenspieler Prasana Rau verfeinerte er sein Hand-Schatten-Spiel und fühlt sich bis heute dieser Tradition sehr verbunden.

Das Jubiläumsprogramm ist ein prallgefüllter Comedyabend und zeigt die ganze Bandbreite seines komödiantischen Könnens: Von indischem Handschattentheater über Bauchreden,  Improvisation, Gesang, bis hin zur Zauberei.

www.hands-up-comedy.de

Nähere Infos zum Galaabend finden Sie hier...