Diese Hilfe bieten wir insgesamt in 3 Wohngruppen Kindern und Jugendlichen und deren Familie an, denen für ihre Entwicklung ein räumlicher Abstand auf Zeit notwendig erscheint.

Die Wohngruppen gestalten ihren Alltag als Lernort für soziales Handeln mit

  • 8 – 9 Mädchen und in der Mehrzahl Jungen pro Gruppe im Alter von 8 - 17 Jahren
  • 2012/2013 grundlegend neu gestalteten großzügigen Gruppenräumlichkeiten und einem Einzelzimmer für jedes Kind/ Jugendlichen
  • Möglichkeiten de gruppennahen Verselbständigung in kleinen Appartments
  • einem klar strukturierten Tagesablauf und einem vielfältigen Freizeitangebot
  • einem zielorientierten, partizipativen Ansatz, indem Kinder/ Jugendliche ihre Ziele unter Begleitung ihres "Paten" entwickeln und regelmäßig überprüfen
  • einer engen Zusammenarbeit mit den Eltern, mit denen auch regelmäßige Kontakt- und Heimfahrtsmöglichkeiten zur Stärkung eioner positiven der Familienerfahrung individuell abgestimmt werden

Bestärkt und unterstützt werden sie von je fünf pädagogischen Fachkräften, ganzjährig und rund um die Uhr - begleitet durch einen Prozeßberater sowie eine konsiliare Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie Freiburg.

Zusätzliche Unterstützungangebote bieten wir

  • im Bereich der systemischen Familienberatung und des Elterntrainings
  • für adipöse Kinder / Jugendliche
  • für Kinder mit Schwierigkeiten beim Einstieg in die Schule
  • im Bereich des Anti-Aggressivitätstrainings

 

Die stationäre Wohngruppe Clearing

Die stationäre Wohngruppe Clearing ist eine „Zwischenstation“ für minderjährige unbegleitete Aus-länder auf dem Weg in eine längerfristige Wohngruppe oder eine Pflegefamilie. Acht männliche Jugendliche i.d.R. zwischen 15-17 Jahren gestalten hier ihren Alltag und die Freizeit gemeinsam. Betreut werden sie derzeit von einem Team aus sechs Fachkräften, einem FSJ-ler und einer Praktikantin.
Die Jugendlichen aus verschiedenen Ländern verbleiben in der Regel nur für einige Wochen im Clearing. Dies führt dazu, dass es ständig zu neuen Gruppenkonstellationen und -dynamiken kommt, auf die sich die Jugendlichen wie auch das Team immer wieder neu einstellen müssen. Dennoch versuchen wir das „Patenmodell“ auch in der Clearinggruppe umzusetzen. D.h. ein Mitarbeiter ist hauptverantwortlich für ausgewählte Prozesse und Angelegenheiten von ein bis zwei Jugendlichen und bemüht sich um einen Beziehungsaufbau, soweit möglich.
Neben der pädagogischen Arbeit zeichnet sich die Tätigkeit im Clearing durch einen relativ hohen bürokratischen Aufwand aus. Dies hängt zum einen mit den schnellen Durchlaufzeiten der Jugendlichen zum anderen mit den asylrechtlichen Verfahrensprozessen zusammen, die jeder minderjährige Ausländer in Deutschland durchlaufen muss. Das Team arbeitet dabei eng mit dem Jugendamt Emmendingen zusammen.
Die wichtigsten Schwerpunkte des Hilfsangebots im Clearing sind:

  • Ein „Zur-Ruhe-Kommen“ des jungen Menschen, um sich von der Flucht zu erholen und den Blick auf die Zukunft richten zu können.
  • Der Besuch eines Sprachkurses, um schnellstmöglich Deutsch zu lernen und den Integrati-onsprozess zu beschleunigen, was i.d.R. ein großer Wunsch aller jugendlichen Flüchtlinge im Clearing ist.
  • Ein strukturierter Alltag und Hilfe bei den Deutsch-Hausaufgaben, gleichzeitig aber viel Raum für eigene Unternehmungen, um die Umgebung von Riegel und das Leben in Deutschland selbständig entdecken zu können.
  • Freizeitangebote wie Sport, Ausflüge oder kreative Tätigkeiten am Abend und an den Wo-chenenden.
  • Regelmäßige Einzelgespräche des Jugendlichen mit dem „Paten“ bzw. dem Ansprechpartner vom Jugendamt über Gründe, Hoffnungen und Ziele des Aufenthalts in Deutschland, vor dem Hintergrund die bestmögliche längerfristige Unterbringung für den Einzelnen zu finden.
  • Die Ausführung der formellen Anforderungen im Clearing: Veranlassung umfassender Ge-sundheitschecks, ggf. erkennungsdienstliche Behandlung des Jugendlichen, Beantragung einer Duldung, ggf. Stellung eines Asylantrags und die Bearbeitung vermittlungsrelevanter Dokumente für das Jugendamt Emmendingen.