Mit unseren Intensivpädagogischen Hilfen bieten wir Eltern von Jungen in besonderen Lebenssituationen ebenso besondere Unterstützungsformen an ....

 

Intensivpädagogische teilgeschlossene Wohngruppe Jona

 

Die individuell teilgeschlossenen Gruppen „Jona“ bietet Ihnen als Eltern eine Hilfe für junge Menschen im Alter von 10 – 15 Jahre an, die den Beschluss durch einen Familienrichter für eine geschlossene Unterbringung voraussetzt.

In zwei Gruppen bieten wir jeweils 4 bis 5 Jungen die Möglichkeit zu lernen, sich wieder auf Regeln, Strukturen, Schule und ein Miteinander ein zu lassen. Jedem Jungen steht dabei ein Einzelzimmer zur Verfügung – teilweise mit einer eigenen Naßzelle.
Vom ersten Tag an erfahren die Jungs eine enge Begleitung in der Eingewöhnung, in der es gilt, Regeln kennen und akzeptieren zu lernen sowie geforderte Aufgaben anzunehmen.

Zunehmend erhalten sie die Möglichkeit, auch wieder mit mehr Freiheit umzugehen: sich langsam steigernde Ausgangszeiten und eine Vielzahl von Angeboten (Angeln, Kanufahren, Radtouren, Ski, Schwimmbad, eine Sommerfreizeit und diverse mehrtägige Exkursionen über das Jahr verteilt) bieten den Rahmen für eine sinnvolle Freizeitgestaltung.

Ein Psychologe begleitet und unterstützt diese Hilfe kontinuierlich.

Der Kontakt zwischen Ihnen und Ihrem Sohn ist uns wichtig … denn  Sie bleiben als Eltern sorgeberechtigt und behalten weiterhin die Verantwortung für Ihr Kind.
Durch Telefonate und regelmäßige Elterngespräche sichern wir einen gemeinsamen Austausch, sprechen Kontakte zwischen Ihnen und Ihrem Sohn vor und nach und entwickeln eine tragfähige Perspektive.

 

Die Intensivpädagogische offene Wohngruppe Levi

Wenn Ihr Sohn nach Ihrer Erfahrung mehr Betreuung und eine kleinere Gruppe braucht, ist er in unserer Gruppe „Levi“ richtig. Hier leben etwa 5 Jungen im Alter von 7-15 Jahren in einer großzügigen Wohnung mit Einzelzimmer, Toberaum, Oasenzimmer, großem Balkon und Werkraum für Kreativität. Je zwei Jungen teilen sich ein Bad.

Wir haben klare Regeln und planen gemeinsam den Tag. Das gibt den Jungen Sicherheit und Orientierung. Sie lernen, sich an Regeln zu halten, Grenzen zu achten und Vereinbarungen einzuhalten. Weil die Jungen nach unserer Erfahrung zudem ganz verschiedene Eigenschaften und Fähigkeiten mitbringen, haben wir dabei genug Spielraum geschaffen, um jeden Jungen gezielt da zu  fördern, wo er Unterstützung braucht. Dabei beziehen wir die Jungen mit ihren eigenen Erkenntnissen und Ideen gerne ein.

Wir sind ein erfahrenes Fachteam aus Sozialpädagogen, einer Heilpädagogin und Erziehern. Die Jungen bekommen neben einer nahen Betreuung im Alltag Unterstützung eines zusätzlichen Heilpädagogen.

Sie als Eltern sind uns wichtig. Wir sehen sie als kompetente Partner, mit denen zusammen wir die Jungen in ihrer Entwicklung unterstützen. Wir fördern eine gute Beziehung der Jungen zu ihrer Familie. Falls es für Sie möglich ist fahren die Jungen etwa alle zwei Wochen von Freitag bis Sonntag und einen großen Teil der Ferien zu Ihnen – auch, um wieder eine gemeinsame Perspektive zu entwickeln  und zu erproben.